Gelbfieber stellt nach wie vor eine lebensbedrohliche Infektionskrankheit dar. Insgesamt 47 Länder gelten als Länder mit Gelbfieber Endemiegebieten

  • Lebensbedrohliche Infektionskrankheit mit jährlich schätzungsweise 200.000 Erkrankungs- und 30.000 Todesfälle.
  • Die Gelbfieber-Viren werden durch Mücken übertragen.
  • Für Reisende (die ungeimpft sog. "Nicht-Immune" sind) endet die Erkrankung in 50–60% der Fälle tödlich.
  • Vorkommen in 47 Ländern: Afrika 34 und Mittel- und Südamerika (13).
  • 90% der Gelbfieber-Fälle werden aus Afrika berichtet.
  • Es gibt eine wirksame Schutzimpfung

Für die Impfung des Impfstoffes gelten besondere Zulassungspflichten, welche mit einer zielorientierten reisemedizinischen Beratung verknüpft sind.

Von dem impfenden Arzt werden besondere Kenntnisse über tropenmedizinische Krankheiten und reisemedizinische Erfordernisse erwartet.

Eine Zulassung wird daher entsprechend den Richtlinien des Hessischen Sozialministeriums vom 2. Dezember 2009 nur Ärztinnen bzw. Ärzten mit besonderer persönlicher Qualifikation erteilt.

Seit August 2016 ist die Praxis Dilltal ist eine durch die WHO anerkannte Gelbfieberimpfstelle (Vaccination Center No. 111).